Museumspädagogische Projekte zu Textilindustrie und Stadtgeschichte

DIE WEBEREI | Museum Oederan ist eine eindrucksvolle Sammlung zur sächsischen Webereigeschichte und -technik. Auf zirka 1.000 m² lädt es Groß und Klein zum aktiven Erleben unserer jahrhundertealten Webertradition ein. Für Schulklassen wurden spezielle Angebote erarbeitet.




Museumspädagogische Projekte für Grundschulen

Vom Wollknäuel zum Gewebe

Das Projekt ist ein Überblick über die historische Entwicklung des traditionellen Handwerks Weben. Dabei wird auf die Entwicklung des Webstuhls als auch auf die Veränderung der zum Weben verwendeten Materialien eingegangen. Die Schüler lernen den Aufbau eines Webstuhls kennen, üben sich in unterschiedlichen Webtechniken (Gurtweben & Freies Weben) und stellen verschiedene einfache Gewebe her.





Klasse:
3
Zeitbedarf: 255 Minuten
Organisationsform: Vorführung mit Schüleraktivität, Einzelarbeit mit Präsentation
Material: Webmaterial wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Bei Anmeldung wird dem Lehrer eine Handreichung für die Vorbereitung des Projekttages zugesandt.

Der Webstuhl

Das Projekt ist ein geschichtlicher Abriss zum Weben und den verschiedenen Webstuhlarten sowie zum Aufbau eines Webstuhls. Den Schülern wird das Weben an verschiedenen Webstuhlarten ermöglicht. Die Webereivorbereitung ist ein weiterer wichtiger Arbeitsschritt für das Einrichten eines Webstuhls. Das Schären einer Kette wird gezeigt und das Spulen der Schussspulen für den Schützen wird erlernt. Gearbeitet wird an historischen Handwebstühlen, Gurtwebgeräten, an Webrahmen und am Spulrad. Es findet ein Wechsel der vorher gewählten Stationen statt.



Klasse:
3, 4
Zeitbedarf: 210 Minuten
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei in zwei Stationen
Material: Web- und Spulmaterial wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Das Spinnrad

Im Projekt werden wiederentdeckte Naturmaterialien, wie Leinen und Schafwolle, in der Handweberei verarbeitet. Die Eigenschaften des Naturproduktes der Schafwolle sind entscheidend für die Weiterverarbeitung und die Einsatzmöglichkeiten. Wie entstehen aus einem Wollvlies eine Flocke, ein Flor, ein Faserband, ein Vorgarn und schließlich ein Garn? Der Vorgang nennt sich Spinnen. Zur weiteren Verfestigung des Garnes kann man es zwirnen. Es werden unterschiedliche Techniken des Spinnens kennen gelernt (Spinnrad, Handspindel). Als Vorbereitungsmaßnahmen, um ein sauberes Wollvlies zum Verspinnen zu erhalten, muss die Wolle gewaschen, getrocknet und gekrempelt werden.


Klasse: 2, 3, 4
Zeitbedarf: 210 Minuten
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei / Spinnerei in zwei Stationen
Material: Spinnmaterial wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Wuschel fitzt sich durch und webt sich einen Schal

Das Museumsmaskottchen Wuschel fitzt sich mit lustigen Sprüchen und Liedern durch den Websaal.  Die Puppenspieler Klaus und Maritta Spindler aus Gahlenz sowie unser fachkundiges Museumspersonal werden gemeinsam mit dem Museumsmaskottchen auf spielerische Weise viel über das Weben, über Garne und Wolle, über das Zuschneiden und Nähen von Stoffen preisgeben.






Klasse:
Vorschule, 1, 2
Zeitbedarf: 90 Minuten
Organisationsform: Vorführung, Mitmachaktion beim Singen und Spielen
Teilnehmerzahl: mind. 30 oder max. 45
Kosten: 6,50 EUR

Ein Tag im Web- und Drucksaal

In unserer Schauwerkstatt werden textile Flächen in unterschiedlichen Handarbeitstechniken hergestellt. So können die Kinder Weben, Filzen, Stricken (Strickliesel). Als vierte Station wird das Drucken in unserer hauseigenen Werkstatt angeboten. Das Los entscheidet, welche zwei Stationen die Kinder belegen, denn es erfolgt nur ein Wechsel. Jedes Kind kann sein selbst gefertigtes Andenken an diesem Tag mit nach Hause nehmen.





Klasse:
1, 2, 3, 4
Zeitbedarf: 210 Minuten
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei / Druckerei in vier Stationen mit einem Wechsel
Material: Material wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Ein Erlebnistag in Oederan mit dem Besuch von zwei Einrichtungen

In unserer Museumsschauwerkstatt werden textile Flächen in unterschiedlichen Handarbeitstechniken  hergestellt. So können die Kinder Weben, Filzen, Stricken (Strickliesel). Das Los entscheidet, welche Station die Kinder belegen. Jedes Kind kann sein selbst gefertigtes Andenken an diesem Tag mit nach Hause nehmen. Es kann je nach Alter und Größe der Kinder an historischen Handwebstühlen, Gurtwebgeräten oder Webrahmen gearbeitet werden. Schmuck wird gewebt, gefilzt oder mit dem Strickliesel hergestellt. Anschließend findet der Wechsel mit dem Klein-Erzgebirge statt bzw. umgekehrt.
Nach der Einnahme eines mitgebrachten Lunchpaketes können die Kinder in den „Familien- und Erlebniswelten“ ihre Kräfte am Kletterparcour oder bei einem Ball- bzw. Schachspiel messen.

Klasse: 1, 2, 3, 4
Zeitbedarf: 120 Minuten (Museum),
30 Min. Fußmarsch entlang der „Märchenhaften Wasserwelten“,
90 Minuten (Klein-Erzgebirge)
ohne Zeitangabe für „Familien- und Erlebniswelt“
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei in vier Stationen mit keinem Wechsel
Material: Material wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28 pro Durchgang (für zwei Schulklassen mit Busanreise geeignet!)
Kosten: 4,00 EUR (2,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)
Kostenangebot vom Klein-Erzgebirge muss gesondert eingeholt werden!

Ein Erlebnistag in Oederan

In unserer Museumsschauwerkstatt werden textile Flächen in unterschiedlichen Handarbeitstechniken  hergestellt. So können die Kinder Weben, Filzen, Stricken (Strickliesel). Das Los entscheidet, welche zwei Station die Kinder belegen, denn es erfolgt nur ein Wechsel. Jedes Kind kann sein selbst gefertigtes Andenken an diesem Tag mit nach Hause nehmen. Es kann je nach Alter und Größe der Kinder an historischen Handwebstühlen, Gurtwebgeräten oder Webrahmen gearbeitet werden. Schmuck wird gewebt, gefilzt oder mit dem Strickliesel hergestellt.
Nach der Einnahme eines mitgebrachten Lunchpaketes können die Kinder in den „Familien- und Erlebniswelten“ ihre Kräfte am Kletterparcour oder bei einem Ball- bzw. Schachspiel messen.
Entlang der „Märchenhaften Wasserwelten“ gelangen sie an der Schauanlage „Klein-Erzgebirge“ an oder besuchen in den Monaten Mai bis September das „Erlebnisbad Oederan“.

Klasse: 3, 4
Zeitbedarf: 210 Minuten Museum,
30 Minuten Mittag,
60 Minuten „Familien und Erlebniswelt“,
30 Min. Fußmarsch entlang der „Märchenhaften Wasserwelten“,
90 Minuten Klein-Erzgebirge oder Erlebnisbad
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei in vier Stationen mit einem Wechsel
Material: Material wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28 pro Durchgang
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)
Kostenangebot vom Klein-Erzgebirge oder Erlebnisbad muss gesondert eingeholt werden!

Museumspädagogische Projekte für Mittelschulen und Gymnasien

Die Kunst des Fadenkreuzens – Das Weben
Es wird ein Überblick über die historische Entwicklung des traditionellen Weberhandwerks vermittelt. Die Schüler lernen den Aufbau eines Webstuhls kennen und üben sich selbst in unterschiedlichen Webtechniken. Dabei können sie sowohl Wolle als auch Altpapier verarbeiten. Nacheinander absolvieren die vier Schülergruppen zwei Stationen, an denen sie verschiedene Webtechniken ausprobieren: das Weben am Handwebstuhl, das Gurtweben, das Weben mit Altpapier und das Weben mit Webrahmen. In eventuell auftretenden Arbeitspausen können sich die Schüler an den Computer-Terminals als „Webstuhlbauer“ versuchen oder mit dem Spulen von Schussmaterial üben.  Zum Schluss fassen die Schüler ihre Kenntnisse zur Kunst des Fadenkreuzens auf einem Arbeitsblatt zusammen. Nach einem arbeitsreichen Vormittag erhalten alle Schüler ein „Weberdiplom“.

Klasse: 5
Zeitbedarf: 285 Minuten
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei in zwei Stationen
Material: Web- und Spulmaterial wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Bei Anmeldung wird dem Lehrer eine Handreichung für die Vorbereitung des Projekttages zugesandt.

Für Mittelschulen und Gymnasien und mit geänderten Handreichungen auch für Förderschulen

Exkursion in eine mittelalterliche Stadt

Im Mittelpunkt steht die historische Entwicklung einer Kleinstadt. Bei einer Stadtführung mit Kirchturmbesteigung und Rundgang in der stadtgeschichtlichen Ausstellung des Museums tragen die Schüler Fakten für die Beantwortung eines Aufgabenblattes zusammen. Sie lernen zudem die alten Handwerke Weben und Drucken kennen. Aus den Webergebnissen können Patchwork-Arbeiten für das Klassenzimmer gefertigt werden.




Klasse:
6
Zeitbedarf: 300 Minuten
Organisationsform: Vorführung, eigenständiges Arbeiten in der Weberei / Druckerei / Stadtrundgang mit Wechsel der drei Stationen
Material: Web- und Spulmaterial, Klemmmappe wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Zur Beachtung: Festes Schuhwerk und Rucksack, da Kirchturmbesteigung über Leitern erfolgt!
Bei Anmeldung wird dem Lehrer eine Handreichung für die Vorbereitung des Projekttages zugesandt.

Museumspädagogische Projekte für Gymnasien

Ein Jahrhundert voller Veränderungen – Oederan und die Industrialisierung

Am Beispiel der Kleinstadt Oederan lernen die Schüler die Auswirkung der Industrialisierung auf das Leben der Menschen kennen. Sie setzen sich mit den Änderungen traditioneller sozialer Strukturen, der Arbeits- und Lebensbedingungen sowie der Verstädterung auseinander. Die Schüler arbeiten in Stationen, die per Los festgelegt werden. Sie setzen sich mit schriftlichen Quellen auseinander, arbeiten mit Bildquellen, weben an Handwebstühlen, beobachten das Weben am Schönherr-Oberschläger, vergleichen Webprozesse, beschreiben und vergleichen Exponate und fertigen Bildcollagen an. Anschließend bereiten sie eine Präsentation für ihre Mitschüler vor und setzen diese bei einem Rundgang durch das Museum in die Tat um.



Klasse:
8
Zeitbedarf: 300 Minuten
Organisationsform: Vorführung, Vorführung mit Schüleraktivität, eigenständiges Arbeiten, Gruppenarbeit mit Präsentation, ohne Wechsel der sieben Stationen
Material: Webmaterial, Kataloge für Collagen wird gestellt
Teilnehmerzahl: mind. 15 oder max. 28
Kosten: 7,00 EUR (5,50 EUR Projekt + 1,50 EUR Material)

Bei Anmeldung wird dem Lehrer eine Handreichung für die Vorbereitung des Projekttages zugesandt.

mehr Informationen und Anmeldung

DIE WEBEREI | Museum Oederan
Markt 6
09569 Oederan

Tel.: 03 72 92 / 27 12 8
Fax: 03 72 92 / 27 12 9
E-Mail: museum@oederan.de