Schlosspark Börnichen

Der Schlosspark Börnichen gehörte einst zum gleichnamigen Rittergut. Schloss und Park waren über Jahrhunderte im Besitz des sächsisch-thüringischen Adelsgeschlechtes von Schönberg.

Mit der Bodenreform wurde das Schloss abgetragen. Der ehemals im englischen und französischen Stil angelegte Park bestand fort.

Der Schlosspark Börnichen umfasst eine Fläche von rund 10 Hektar.
Einst schmückten ihn Eremitagen, Pavillons, Statuen und Wasserspiele. Viele Stellen zeugen noch heute von der ehemaligen Pracht.

Der offene Pavillon am westlichen Ende des Parks ist eines der Schmuckstücke, die davon künden.

Der Heimatverein Börnichener Park e.V. und die Stadt Oederan bemühen sich, der Anlage ihren Glanz zurückzubringen. In den letzten Jahren wurde der Hain schrittweise verschönert. Er lädt zu erholsamen Spaziergängen in reizvollem Grün ein.

Mittelpunkt des Schlossparks ist die Waldbühne. Sie ist jedes Jahr Schauplatz mehrerer Veranstaltungen. Der Heimatverein feiert jeweils im August das Parkfest. Nachwuchsrocker präsentieren sich in unregelmäßigen Abständen auf dem „insectlounge Open Air“.