Eisbahn beendet erfolgreiche Saison

Die Eisbahn in Oederan ist ein Projekt des örtlichen Stadtmarketingvereins. Er betreibt sie seit 2006. In diesem Jahr stand die Anlage erstmals auf dem Parkplatz am Klein-Erzgebirge. Die Saison 2017/2018 lief rund acht Wochen. Sie begann am 2. Dezember 2017 und endete am vergangenen Sonntag, dem 28. Januar 2018.

Der Verein wertete in dieser Saison die Eisbahn einmal mehr auf. Mithilfe von Fördermitteln aus dem Land(auf)schwung-Programm konnte ein neuer Eislaufboden und ein attraktives Lichterdach angeschafft werden. Außerdem spendete Ralph Quant eine Spieleecke für das Eisbahnzelt.

In dieser Woche begann der Abbau der Anlage. Zuerst wurde das Gastronomiezelt zurückgebaut. Der Abbau der Eisbahn selbst ist abhängig vom Schmelzen des rund 20 Zentimeter dicken Eises.

Die Saison 2017/2018 kann als überaus erfolgreich eingeschätzt werden. Einen deutlichen Zuwachs gab es beim Eintrittskartenverkauf. Während 2015/2016 ca. 5.000 und 2016/2017 ca. 4.900 Karten an der Eisbahnkasse und an Sponsoren verkauft wurden, waren es in dieser Saison rund 5.700.

Einen Rekord gab es zudem bei den Buchungen des Eisstockschießens. Seit 2016/2017 kann parallel auf zwei Bahnen gespielt werden. In der Saison 2017/2018 wurden insgesamt ganze 54 Bahnen gespielt. 2015/2016 waren es 25 und 2016/2017 bereits 37.

Erstmals in der Saison 2017/2018 wurde auf der Oederaner Eisbahn Eishockey gespielt - an zwei Sonntagabenden. Das funktionierte derart gut, dass es in der nächsten Saison regelmäßig stattfinden könnte.

Anhand einer Liste am Schlittschuhverleih kann grob abgeschätzt werden, woher die Eisläufer kamen. Freilich waren die meisten Gäste aus Oederan und den Ortsteilen. Viele Besucher kamen zudem aus Eppendorf, Flöha und Frankenberg.