Der Wald ist krank und kaputt – große Schäden durch Trockenheit und Borkenkäfer

Die extreme Trockenheit und Schädlinge haben in den vergangenen Jahren unzählige Bäume im Stadtwald irreparabel geschädigt. Hitzeschäden und der Borkenkäfer-Befall stellen ein großes Problem für die Bäume dar.
Aktuell ist die Schadholzbeseitigung im Stadtwald Oederan (ca. 450 fm) und in Wingendorf, Talstraße abgeschlossen (fm nicht bekannt). Beides erfolgte durch die Firma Waldwirtschaft Falkenstein aus Falkenstein/Vogtland und im Stadtwald zusätzlich durch die Firma Marcel Martin aus Mulda. 

Neue Bäume braucht der Wald

Und so sollen auf zwei verschiedenen Pflanzflächen durch die Firma Marcel Martin Neupflanzungen erfolgen. An der B173 werden Traubeneiche und Spitzahorn gepflanzt, am Bachlauf Flatterulme, Schwarznuss und Erle. Insgesamt soll zeitnah eine Pflanzung von ca. 8.300 Pflanzen erfolgen, sowie eine Nachbesserung auf früheren Förderflächen von ca. 2.000 Stück.

In der Hoffnung, das der „neue Wald“ den veränderten Klimabedingungen standhält. Traubeneichen und Flatterulme sollen zum Beispiel gut mit der zunehmenden Sommertrockenheit und den hohen Temperaturen klarkommen.

Weiterhin hoffen wir, dass im kommenden Sommer immer mal wieder ein ergiebiger Landregen den neuen und alten Bäumen Gutes tut.