Breitbandausbau im Gemeindegebiet der Stadt Oederan

Die Bereitstellung einer leistungsfähigen Breitbandversorgung zur Nutzung des Internets wird für unsere Stadt und den Ortsteilen immer mehr zu einem entscheidenden Standortfaktor und deshalb auch zu einer wichtigen Aufgabe der zukünftigen modernen Daseinsvorsorge unserer Einwohner. 
 
Ein Markterkundungsverfahren stellte im November 2016 fest, dass kein Anbieter von Telekommunikationsleistungen ausreichend (d.h.mind. 100 Mbit) das Interesse für einen Ausbau mit zukunfts- und hochleistungsfähigem Breitbandnetz  (NGA-Netz (Next-Generation-Access) ) für das Gemeindegebiet der Stadt Oederan in den kommenden 3 Jahren bekundet hat.
 
Insofern wurde von einem Versagen des Marktes ausgegangen und die Stadt hat die Möglichkeit der Kommunen zur Förderung für den Aufbau eines zukunftsweisenden glasfaserbasierenden Breitbandnetzes mit  Stadtratsbeschluss vom 02.02.2017 ergriffen. 
 
Mit den vorläufigen Zuwendungsbescheiden des Bundes vom 31.07.2017 und des Landes vom 26.09.2017 ist die finanzielle Grundlage für den Breitbandausbaus mit einer Förderung in Höhe von mindestens 90 % im Ausbaugebiet gegeben.

Das Ausbaugebiet in der Stadt Oederan umfasst vollständig die Ortsteile Wingendorf, Hartha, Frankenstein, Memmendorf, Kirchbach, Görbersdorf,  Börnichen und Breitenau mit Lößnitztal, sowie größtenteils Schönerstadt und Gahlenz. Das Stadtgebiet gehört bis auf den Nahbereich um den Hauptverteiler der Telekom in der Durchfahrt auch mit zum Ausbaugebiet.

In einer europaweiten Ausschreibung zur Betreibung des zukünftigen kommunalen Breitbandnetzes hat sich die „eins energie in sachsen GmbH & Co. KG“ aus Chemnitz als Telekommunikations (TK)-Unternehmen qualifiziert und den Zuschlag in der Sitzung des Stadtrates am 18.12.2019 erhalten.
 
Zur Vorbereitung der Bauausführung wird jetzt eine umfangreiche Planungsleistungen für den Tiefbau und der Montage des Glasfasernetzes vorgenommen. Mittels einem europaweiten Ausschreibungsverfahren wurde dafür das Unternehmen „Tele-Kabel-Ingenieurgesellschaft mbH“ aus  Chemnitz (TKI) im Stadtrat am 21.02.2019 beauftragt. 

Die vorläufige Netzplanung sieht im Rahmen der kommunalen Baumaßnahme ca. 129 km Tiefbau vor. Dabei sollen ca. 648 km Glasfaser und ca. 254 km Leerrohr neu verlegt werden.

Im geförderten Ausbaugebiet kann jede Immobilie kostenfrei an das Glasfasernetz angeschlossen werden.
Voraussetzung dafür ist die Gestattung des Eigentümers zur Herstellung des Hausanschlusses in seinem Grundstück.

Nach Abschluss der Maßnahme werden über 3100 Haushalte und ca. 300 Unternehmen erstmalig einen zukunftssichernden Glasfaseranschluss bis ins Gebäude (FTTB- Technologie) erhalten.
Damit wird sichergestellt, dass symmetrisch Bandbreiten mit mindestens 100 Mbit/s und zukünftig im Gigabitbereich zur Verfügung stehen werden.