Bürgerinformation zur Unterbringung und Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen

 

Von den weltweit 60 Mio. flüchtenden Menschen kommen immer mehr hilfesuchende Menschen nach Europa und insbesondere nach Deutschland, um Asyl zu beantragen.

In 2015 werden aktuell zwischen 800.000 und 1.000.000 Schutzsuchende in Deutschland erwartet.

Das stellt den Bund, die Länder, besonders die Kommunen und die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Deutschland trägt eine humanitäre Verantwortung und dementsprechend müssen gemeinsam Lösungen gefunden werden.

Es ist ein großes Anliegen der Stadtverwaltung Oederan, alle Einwohner der Stadt Oederan und der Ortsteile bei den Themen Unterbringung und Integration von Flüchtlingen bzw. Asylbewerbern soweit wie möglich einzubeziehen.

Aus diesem Grund möchten wir Sie auf diesem Teil der Internetseite über die wesentlichen Punkte informieren.

Zu allen anfallenden Fragen, welche die Stadt Oederan betreffen, können Sie mit uns über die Mail-Adresse asyl@oederan.de in Kontakt treten. In diesem Zusammenhang wird in Kürze ein Asylkoordinator in der Stadtverwaltung Oederan als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Am 5. Oktober 2015 fand eine Einwohnerversammlung statt, bei der der aktuelle Wissenstand der Stadtverwaltung mittels einer Präsentation dargestellt wurde. Ebenfalls konnten Fragen an den Bürgermeister gestellt werden. Allein die Tatsache, dass sich ca. 800 Bürger  auf den Weg in den Bürgersaal gemacht hatten, zeigt, dass das Interesse an diesem Thema sehr groß ist.

Wichtig ist, dass kurzfristig innerhalb der Stadt Oederan für ca. 150 Flüchtlinge Unterbringungsmöglichkeiten gefunden werden. In Abstimmung mit dem Stadtrat wird versucht, eine dezentrale Unterbringung in Wohnungen zu ermöglichen. 

Aus diesem Grund bittet die Stadtverwaltung um Ihre Mithilfe. Wenn Sie über leerstehenden Wohnraum verfügen und sich vorstellen können diesen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. (asyl@oederan.de)

 

Die Anmietung von privatem Wohnraum wird wahrscheinlich über die Gesellschaft für Strukturentwicklung und Qualifizierung Freiberg mbH (GSQ) zu üblichen Mietkonditionen nach BGB erfolgen. Als Mietorientierung gelten die Sätze für die Kosten der Unterkunft (vereinfacht kann man von 4,50 EUR je qm Bruttokaltmiete ausgehen). Diese Handhabung garantiert somit jedem Vermieter ein großes Maß an Sicherheit, da es sich um Verträge mit einem vom Landkreis Mittelsachsen abgesicherten Unternehmen handelt. 

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Landkreises Mittelsachsen.

Dort finden Sie Informationen und Hinweise zum Thema Asyl, und es  werden  die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.
(Was ist Asylrecht?, Was ist der Unterschied zwischen einem Asylbewerber und einem Flüchtling? Wo werden Asylbewerber im Landkreis Mittelsachsen untergebracht? ...)